21.1.2020 – Versuchter Mord nach Familienstreit in Mindelheim

22.1.2020 Mindelheim. Am gestrigen Dienstagnachmittag kam ein 58-jähriger Deutscher zur Polizeiinspektion Mindelheim und zeigte an, dass sein 83-jähriger Onkel mit einem Küchenmesser auf ihn eingestochen habe.

Die weiteren Ermittlungen wurden noch am gleichen Tag von der Kriminalpolizeiinspektion Memmingen übernommen. Danach kam es in der jüngeren Vergangenheit zwischen Onkel und Neffen, die im gleichen Haus wohnen, immer wieder zu Streitigkeiten wegen ausstehender Mietzahlungen an den Onkel.

In diesem Kontext hatte der wegen einer Demenzerkrankung unter Betreuung stehende Beschuldigte seinem Neffen bereits am vergangenen Wochenende mit einer Holzlatte eine Platzwunde am Kopf zugefügt.

Am gestrigen Dienstag eskalierte die Situation, als der Täter unvermutet mit einem Küchenmesser bewaffnet in den vom Opfer bewohnten Wohnräumen auftauchte und unvermittelt auf dieses einstach.

Glücklicherweise kam es nur zu leichten Verletzungen, die keine ärztliche Behandlung erforderlich machten.

Der Beschuldigte wurde noch am Tatort vorläufig festgenommen, das Tatmesser mit einer Klingenlänge von 19 cm sichergestellt.

Die Staatsanwaltschaft Memmingen stellte beim Amtsgericht Memmingen Antrag auf Untersuchungshaft wegen versuchten Mordes, welchem die Ermittlungsrichterin antragsgemäß folgte. Der 83-jährige befindet sich aktuell in einer bayerischen Justizvollzugsanstalt.

(KPI Memmingen)

Symbolfoto (© Bayerische Polizei)

TOP