29.12.2019 – Schwan verursacht zwei Polizeieinsätze in Füssen

30.12.2019 Füssen. Für gleich zwei Einsätze sorgte ein junger Schwan am Sonntagnachmittag in Füssen. Dieser verharrte über längere Dauer in Ufernähe auf dem Forggensee.

Ein besorgter Bürger befürchtete, der Schwan komme ohne fremde Hilfe nicht mehr vom Fleck, weshalb er die Polizei informierte. Jedoch befand sich der Schwan auf einer, zwar sehr kleinen, aber immerhin eisfreien Wasserfläche.

Ein zweiter Anruf eines weiteren Bürgers veranlasste die Beamten der Polizeiinspektion Füssen dazu, noch einmal an den Ort des Geschehens zurückzukehren.

Der junge Schwan befand sich dieses Mal etwas weiter entfernt vom Ufer, umgeben von dünnem Eis. Dieses Mal flog der Schwan unverletzt davon.

Die Polizei Füssen nimmt diese Einsätze zum Anlass darauf hinzuweisen, dass gesunde Schwäne, ebenso wie andere Wasservögel grundsätzlich nicht im Eis festfrieren, da dies die produzierte Körperwärme verhindert.

(PI Füssen)

(Symbolfoto: Bayerische Polizei)

TOP