4.12.2019 – Durschschlag im Tunnel Bertoldshofen

Freitag, 17. Januar 2020
12:30

5.12.2019. B16 – Ortsumfahrung Marktoberdorf – Bertoldshofen – Tunneldurchschlag ist erfolgt! Info zum Stand der Arbeiten am Barbaratag und Vorinformation zum Tag der offenen Tunnelbaustelle am 17. Januar 2020:

Ein Meilenstein beim Bau des Tunnels Bertoldshofen fällt mit dem höchsten Feiertag der Mineure zusammen. Am Barbaratag, dem 4.12.2019 erfolgte der Durchschlag zwischen den beiden bisher vorgetriebenen Röhren.

Die interessierte Öffentlichkeit erhält am 17. Januar 2020 die Gelegenheit sich bei einem Tag der offenen Baustelle selbst ein Bild von den Bauarbeiten im Tunnel zu machen.

Seit dem Baubeginn mit dem feierlichen Tunnelanschlag am 25. Februar dieses Jahres sind die bergmännischen Vortriebsarbeiten im Tunnel Bertoldshofen weit fortgeschritten.

Die Baufirma BeMo Tunnelling hat sich in den letzten Monaten von zwei Seiten in den Berg hineingegraben bzw. vorwärtsgesprengt. Nun treffen die beiden Tunnelröhren an der geplanten Stelle aufeinander.

Da dieser sogenannte Tunneldurchschlag zeitlich mit dem höchsten Feiertag der Mineure, dem Barbaratag am 4. Dezember zusammentrifft, ist dies ein besonderer Grund zur Freude für alle Beteiligten.

Traditionell werden am Barbaratag die Arbeiten unter Tage ruhen gelassen, der heiligen Barbara in einem Gottesdienst gedankt, um den Schutz der Arbeiten gebetet und anschließend die erbrachte Leistung gefeiert.

So hat auch die Firma BeMo Tunnelling diesen Tag mit einem Fest für die Mitarbeiter im Beisein der Tunnelpatin Maria-Rita Zinnecker mitten im Tunnel gestaltet. Den Dankgottesdienst „unter Tage“ haben Pfarrerin Stefanie Mangold und Pfarrer Oliver Rid aus Marktoberdorf einfühlsam gestaltet.

Im Rahmen eines sehr stimmungsvollen Festaktes vor der Ortsbrust des Nordvortriebs wurde dabei jetzt auch zum ersten Mal die Verbindung zwischen beiden Röhren hergestellt und die letzte noch bestehende Trennwand durchschlagen. Dieser symbolische Tunneldurchschlag ist in diesem Rahmen ein besonderer Grund zur Freude über den Baufortschritt und Stolz über die erbrachte Leistung aller an der Baustelle Mitwirkenden.

Der Tunnel ist von Norden aktuell rund 400 m im vollen Querschnitt aufgefahren, die Vorarbeiten zum Innenausbau laufen. Gegenläufig von Süden ist in sehr anspruchsvollem Baugrund auf rd. 200 m die obere Hälfte des Tunnelquerschnittes, die sogenannte Kalotte hergestellt und mit der Nordseite verbunden.

Die untere Hälfte, genannt Strosse, wird bis Anfang 2020 nachlaufend hergestellt. Der 150 m lange Fluchstollen wird aus der Tunnelmitte nach außen vorangetrieben, wo im Bereich der alten Steige bereits die Arbeiten für das Zugangsbauwerk laufen.

Um der interessierten Öffentlichkeit die Gelegenheit zu geben, sich selbst vor Ort ein Bild über den Tunnel zu machen, veranstaltet das Staatliche Bauamt Kempten mit der Baufirma BeMo Tunnelling am Freitag, 17. Januar 2020 von 12:30 bis 17:00 Uhr einen Tag der offenen Tunnelbaustelle.

Alle Interessierten können dann, solange der Tunnel noch in unterschiedlichen Stadien des Rohbaus ist, diesen durchwandern und sich auf dem Weg an verschiedenen Stationen über die interessanten Arbeiten informieren und mit den Beteiligten ins Gespräch kommen.

TOP