7.12.2019 – Tödlicher Bergunfall in Nesselwängle

9.12.2019 Nesselwängle. Am 7.12.2019, um 17:30 Uhr, hielten sich ein 27-jähriger Deutscher und eine 25-jährige Deutsche Frau in Nesselwängle, nördlich der Tannheimerhütte, im Bereich des sogenannten Lausbichls auf.

Sie hatten dabei in einer Seehöhe von 1.800 m ein Zelt oberhalb des angeführten Felskopfes aufgebaut und beabsichtigten dort die Nacht zu verbringen.

Bereits bei Dunkelheit wollte der Deutsche noch Holz für ein Lagerfeuer holen. Dabei ging dieser zu einem ca. 20 Meter entfernten Baum, um dort Äste abzuhacken.

Er bemerkte offensichtlich nicht, dass sich unmittelbar dahinter eine ca. 120 m hohe Felswand befand, stürzte über diese ab und erlitt dabei tödliche Verletzungen.

Die Frau, welche im Zelt wartete und nach einiger Zeit bemerkte, dass der 27-Jährige nicht mehr zurückkam bzw. auch auf Zurufen nicht mehr antwortete, setzte den Notruf ab.

Sie wurde noch am Abend vom Rettungshubschrauber ins Tal geflogen.

Die Bergung des Verunglückten erfolgte aufgrund der Wetterlage erst am 8.12.2019 durch den Polizeihubschrauber.

TOP