Blühaktion: 86.000 Wildkrokusse sorgen im Unterallgäu für Farbtupfer

9.3.2021 Landkreis Unterallgäu. In vielen Unterallgäuer Gemeinden sorgen derzeit Wildkrokusse für erste Farbtupfer im Frühling – so auch in Memmingerberg.

Der Ort ist eine von 43 Unterallgäuer Gemeinden, die sich an der Aktion „Wir sorgen für die ersten Blüten im Jahr“ beteiligen und dazu beitragen, dass Hummeln und Bienen wieder mehr Nahrung finden.

Im Rahmen der Aktion haben der Landkreis und die Sparkasse Memmingen-Lindau-Mindelheim im Herbst 86.000 Blumenzwiebeln an die Gemeinden verteilt.

Die rötlich-violetten Blumen sind inzwischen aufgeblüht und sorgen vor Rathäusern, Kindergärten, Schulen oder auf öffentlichen Grünflächen für Akzente. Fühlen sich die Wildblumen an ihrem Standort wohl, breiten sie sich von Jahr zu Jahr weiter aus, so der Unterallgäuer Kreisfachberater Markus Orf.

Landrat Alex Eder und Thomas Munding, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Memmingen-Lindau-Mindelheim, freuten sich beim Besuch in Memmingerberg, dass die Aktion von den Gemeinden so gut angenommen wird und überall im Unterallgäu wieder mehr Wildblumenflächen entstehen. Dafür setzen sich der Landkreis und die Sparkasse seit mehreren Jahren ein:

Begonnen hat alles im Jahr 2011 unter dem Motto „Unsere Schulen blühen auf“. 2013 folgte die Aktion „Unser Landkreis blüht auf“. Seit 2018 erhalten die Gemeinden im Herbst Blumenzwiebeln von Frühblühern, die im Frühling eine erste Nahrungsquelle für Insekten sind.

In Memmingerberg finden Insekten künftig auch neuen Wohnraum: Der Landkreis schenkte Bürgermeister Alwin Lichtensteiger ein Insektenhotel für die Gemeinde. Dieses dient als Nist- und Überwinterungshilfe für die Tiere und eignet sich auch für Privatgärten.

„Damit kann man ganz einfach etwas für die Natur tun“, sagte Alex Eder und hoffte, dass sich viele Nachahmer finden.

TOP