Ehrenamtlich Engagierte im Bayerischen Roten Kreuz (BRK) Unterallgäuer*innen auszeichnet

14.9.2021 Landkreis Unterallgäu. Sehr beeindruckt zeigte sich Landrat Alex Eder, als er ehrenamtlich Engagierte im Bayerischen Roten Kreuz (BRK) auszeichnete:

Neben zwei Ehrenzeichen in Silber für 25 Jahre aktiven Dienst und fünf Ehrenzeichen in Gold für 40 Jahre aktiven Dienst händigte er auch zwei Große Ehrenzeichen für 50-jährige aktive Dienstzeit aus.

Eder betonte gegenüber den Geehrten: „Wenn Sie das Ehrenzeichen – egal in welcher Variante – entgegennehmen, dann dürfen Sie stolz sein auf Ihre Ausdauer, Ihre gelebte Solidarität und Ihr unermüdliches Wirken für unsere Gesellschaft.“

Im Bild von links: Brigitte Fiener, Dr. Stephan Winter, stellvertretender Vorsitzender des BRK Kreisverbands Unterallgäu, Werner Voß, Marc-Iwo Heynowski, Georg Schönmetzler, Albert Endres, Landrat Alex Eder und Josef Fink. Fotos: Eva Büchele/Landratsamt Unterallgäu

Die sechs Unterallgäuer BRK-Bereitschaften werden laut Eder auch häufig als das Rückgrat der Hilfsorganisation bezeichnet. Er überreiche die Ehrenzeichen nicht nur im Namen des Bayerischen Innenministeriums, sondern: „Die Ehrung ist auch ein ganz herzlicher Dank des Landkreises Unterallgäu und seiner Bürgerinnen und Bürger.“

Geehrte von der BRK-Bereitschaft Bad Wörishofen:

Anna Suttner wurde mit dem Ehrenzeichen in Silber für 25 Jahre aktiven Dienst ausgezeichnet. Suttner übernahm bis 2017 Sanitätsdienste, unter anderem im Kurhaus. Sie ist zudem in die Organisation von Blutspende-Terminen und bei Ausbildungsabenden eingebunden.

Dr. Franz Xaver Baumann erhielt das Ehrenzeichen in Gold für seine 40-jährige Dienstzeit. Er war als Bereitschaftsarzt beziehungsweise stellvertretender Bereitschaftsarzt beim BRK Bad Wörishofen tätig, referierte bei Vortragsabenden und Erste-Hilfe-Kursen und leistete Sanitätsdienste.

Von der BRK-Bereitschaft Ottobeuren-Bad Grönenbach wurden ausgezeichnet:

Das Ehrenzeichen in Silber (25 Jahre) erhielt Marc-Iwo Heynowski aus Ottobeuren: Er arbeitet im Sanitätsdienst und im Katastrophenschutz mit, war von 1997 bis 2009 Leiter der Bereitschaft Ottobeuren-Bad Grönenbach, engagierte sich beim Umbau und der Renovierung des Rot-Kreuz-Heimes und war zehn Jahre Gruppenleiter im Jugendrotkreuz.

Mit dem Ehrenzeichen in Gold (40 Jahre) wurden ausgezeichnet:

Albert Endres aus Bad Grönenbach: Er engagiert sich zum Beispiel bei Straßensammlungen, Sanitätsdiensten, Blutspende-Terminen und im Katastrophenschutz, als Leiter von Erste-Hilfe-Kursen und unterstützte bei Umbau- und Renovierungsarbeiten am Bereitschaftsheim.

Brigitte Fiener aus Bad Grönenbach: Sie leistete Sanitätsdienste, wirkte auch bei der Koordinierung der Sanitätsdienste mit, engagiert sich beim Blutspenden, im Katastrophenschutz und rund um das Thema Fortbildungen. Von 1985 bis 1997 war sie stellvertretende Bereitschaftsleiterin.

Georg Schönmetzler aus Stötten: Er engagiert sich bei Haus- und Straßensammlungen, bei Losverkäufen, Sanitäts- und Blutspende-Diensten und im Katastrophenschutz und war ebenfalls am Umbau und der Renovierung des Bereitschaftsheims beteiligt. Zudem war er Gruppenführer der Schnelleinsatzgruppe (SEG) Technik und Sicherheit und unterstützte bei Hilfstransporten nach Litauen und Rumänien.

Josef Fink aus Ungerhausen war Stellvertretender Bereitschaftsleiter, Kreisfachdienstleiter der SEG Technik und Sicherheit, Erste Hilfe-Ausbilder und Gruppenleiter im Jugend-Rot-Kreuz. Zudem engagierte er sich bei Hilfstransporten nach Osteuropa. Aktuell ist er Bezirksfachdienstleiter, Ausbilder des Fachdienstes Technik und Sicherheit und seit 2013 Kreisbereitschaftsleiter im Kreisverband.

Eine hohe Ehre wurde dem Ehepaar Gertraud und Werner Voß aus Bad Grönenbach zuteil. Sie erhielten das Große Ehrenzeichen für 50-jährige Dienstzeit.

Werner Voß ist seit März 1970 bei der Bereitschaft Ottobeuren-Bad Grönenbach, engagierte sich bei Sanitätsdiensten, Blutspende-Diensten, bei Spendensammlungen und im Katastrophenschutz. Auch er unterstützte beim Umbau des Rot-Kreuz-Heims. „Kameradschaftliches Verhalten und Mitmenschlichkeit zeichnen Sie aus“, so Eder.

Gertraud Voß, die bei der Ehrung nicht persönlich anwesend sein konnte, engagiert sich bei Blutspende-Diensten, Sanitätsdiensten und organisiert Seniorennachmittage in Bad Grönenbach – laut Eder mit besonders viel Energie und Leidenschaft.

TOP