Jahresschluss 2019 des Ausländerbeirats Memmingen

9.12.2019 Memmingen. Vorsitzender Commendatore Antonino Tortorici blickt zurück – Oberbürgermeister Manfred Schilder dankt für ehrenamtliches Engagement.

Bei der Jahresschlusssitzung des Ausländerbeirats im „Gasthof Zum Schwanen“ blickte der Vorsitzende und Ausländerbeauftragte der Stadt Memmingen, Commendatore Antonino Tortorici, auf ein ereignisreiches Jahr zurück.

Oberbürgermeister Manfred Schilder dankte dem Gremium für die geleistete ehrenamtliche Arbeit angesichts der „Herausforderungen auf dem Weg zum Integrationsbeirat“ sowie für dessen Einsatz zugunsten einer demokratischen, offenen und pluralen Gesellschaft. Besonders gerne denke er an das friedliche Miteinander unterschiedlicher Kulturen beim „Fest der Kulturen“ auf dem Westertorplatz zurück.

In einem Rückblick ließ Commendatore Antonino Tortorici die einzelnen Aktivitäten, Sitzungen und Veranstaltungen des Jahres 2019 Revue passieren. Gleich im Januar hielt die Referentin Irmgard Müller-Hofmann vom Malteser Hilfsdienst einen Vortrag mit dem Titel „Demenz geht uns alle an“.

Im März nahmen die Mitglieder des Ausländerbeirats an einem Tagesseminar der Arbeitsgemeinschaft der Ausländer-, Migranten- und Integrationsbeiräte Bayerns (AGABY) unter der Leitung von Elizabeth Rossiter zur Beiratsarbeit mit Schwerpunkt „Reformen und Zukunftspläne“ teil.

Unter dem Motto „Stop Rassismus – Zusammenhalt statt Spaltung“ setzte der Ausländerbeirat anlässlich des Internationalen Tages gegen Rassismus auf Initiative der AGABY auf dem Marktplatz mit der Präsentation eines Banners ein Zeichen gegen Rassismus. Den Austausch mit Akteuren anderer Ausländer- und Integrationsbeiräte suchten Vertreter des Memminger Gremiums im März beim AGABY-Regionaltreffen in Kempten.

„Im April wurden auf Anregung der Seminarleiterin Elizabeth Rossiter die Arbeitsgruppen Satzung und Wahlordnung gegründet mit dem Ziel, einen neuen Satzungsentwurf zu erarbeiten“, sagte Tortorici. Außerdem berichtete der stellvertretende Vorsitzende Atakan Tufan in der April-Sitzung über die AGABY-Fachtagung und Vollversammlung in Bamberg.

Anlässlich der Veranstaltung „Memmingen blüht“ beteiligte sich der Ausländerbeirat am Angebot des Europabusses, der in Kooperation mit dem städtischen Europabüro und dem Bayerischen Bündnis für Demokratie und Toleranz auf dem Hallhof Station machte.

„Ende Juni feierten ausländische und deutsche Bürgerinnen und Bürger bei schönem Wetter gemeinsam die 42. Ausgabe des internationalen Fests der Kulturen auf dem Westertorplatz“, so Tortorici weiter. Das vom Ausländerbeirat veranstaltete Fest sei auch heuer wieder ein Publikumsmagnet des städtischen Kulturfestivals „Memminger Meile“ gewesen. Tortorici dankte den Helferinnen und Helfern des Fests, insbesondere den CB-Funkern um Fritz Neu für den Einsatz des Geschirrmobils. Auch dieses Jahr spendeten die Caterer für soziale Zwecke. Der Spendenscheck in Höhe von 200 Euro kam der Migrationsberatung des Caritasverbands Memmingen-Unterallgäu für Dolmetscherdienste zugute.

Bei der Sitzung des Ausländerbeirats im Oktober stellten Vertreterinnen und Vertreter der Arbeitsgruppen einen Satzungsentwurf als Ergebnis ihrer jeweils sechs Arbeitstreffen vor. Über den Satzungsentwurf kamen die Arbeitsgruppen anschließend auch mit der Stadtspitze und Vertretern der Verwaltung ins Gespräch. „Wir freuen uns auf die weiteren Treffen zum Thema Satzungsänderung Anfang des Jahres 2020 im Rathaus“, stellte der Vorsitzende des Ausländerbeirats fest.

Stellvertretend für alle Mitglieder des Ausländerbeirats dankte Oberbürgermeister Manfred Schilder (rechts) beim Jahresschluss dem Vorsitzenden und Ausländerbeauftragten der Stadt Memmingen, Comm. Antonino Tortorici, für das ehrenamtliche Engagement. (Foto: Mayer / Pressestelle Stadt Memmingen)

TOP