Joy Kleinkunst mit ganz viel Humor im Herbst 2021

Samstag, 11. September 202120:00Mittwoch, 15. September 202120:00Samstag, 18. September 202120:00Samstag, 25. September 202120:00Samstag, 2. Oktober 202120:00Mittwoch, 6. Oktober 202120:00Samstag, 9. Oktober 202120:00Mittwoch, 13. Oktober 202120:00Samstag, 16. Oktober 202120:00Mittwoch, 20. Oktober 202120:00Samstag, 23. Oktober 202120:00Samstag, 30. Oktober 202120:00Samstag, 6. November 202120:00Mittwoch, 10. November 202120:00

25.8.2021 Wangen im Allgäu. Der Herbst kommt – und mit ihm das Joy-Kleinkunst-Programm. Zehn der geplanten Programme waren bereits für den Herbst 2020 oder das Frühjahr 2021 angekündigt und mussten verschoben werden, wie die Organisatorin Maris Neumann berichtet.

Veranstaltungsorte sind in diesem Herbst die Stadthalle, das Dorfgemeinschaftshaus in Deuchelried (DGD) und die Aula der Johann-Andreas-Rauch-Realschule.

Den Auftakt macht Peter Vollmer am Samstag, 11. September 2021 um 20 Uhr in der Stadthalle mit seinem Programm „Es lockt das Weib – doch bockt der Leib“. Der Kabarettist setzt seine kabarettistische Lebenserzählung da fort, wo er mit „Frauen verblühen, Männer verduften“ aufgehört hat.

Bereits am folgenden Mittwoch, 15. September 2021, geht es weiter mit Anders. Die fünf Jungs gehen auf Sightseeingtour durch ihr Leben, heißt es in der Ankündigung. Titel des Programms der A-Capella-Sänger ist „Viel Lärm um dich“.

Ole Lehmann redet am Samstag, 18. September 2021, „Tacheles – Jetzt mal Butter bei die Fische“. Da geht es zum Beispiel um so wegweisende Fragen wie „Warum ist ‚Bares für Rares‘ besser als Sex? Und warum ist Zumba der Ententanz der neuen Generation?“ Beginn ist um 20 Uhr in der Stadthalle.

Am gleichen Ort zur gleichen Zeit kommt am Samstag, 25. September 2021, Michael Senz mit seiner Geburtstagsfeier für Beethoven. „Unerhört Beethoven“ heißt das Programm und weil der Komponist so unerhört grandios war, gibt es auch eine unerhört tolle Geburtstagsparty für ihn.

Mit Jess Jochimsen kommt ein Stammgast auf die Kleinkunstbühne in Wangen – und zwar am Samstag, 2. Oktober 2021, um 20 Uhr in der Stadthalle. Jess Jochimsen will raus aus seinem Gedankenkarussell. Zumindest für einen Abend. Und mal nachschauen, was die Pandemie übriggelassen hat.

Mit „Kann man davon leben?“ überschreibt Matthias Ningel sein Musikkabarett, mit dem er am Mittwoch, 6. Oktober 2021, um 20 Uhr im DGD auftritt. Ningel pflanzt zarte Sprösslinge der Zuversicht, huldigt zeitlosen Tugenden und entwirft kleine Utopien. Dabei präsentiert er singend und Klavierspielend philosophisches Musikkabarett, das Spaß macht.

Ein alter Bekannter in Wangen ist Helge und das Udo. Sein aktuelles Programm spielt er unter dem Titel „Sitzt!“ am Samstag, 9. Oktober 2021, um 20 Uhr im DGD. Die Kritik schreibt über das Duo „Das geht weit über das hinaus, was man als reine Wortakrobatik einordnen kann.“

„Nicht egal“ heißt das Programm von Christian Springer, das er am Mittwoch, 13. Oktober 2021, um 20 Uhr in der Stadthalle auf die Bühne bringt. Wo alle Welt vor irgendetwas Angst hat, hat Springer nur Angst vor Idioten, die sich sprunghaft vermehren. Sein Gegenmittel ist die scharfe Zunge.

Mit einem Feuerwerk an Spitzen und Boshaftigkeiten zielen wenige Tage später am Samstag, 16. Oktober 2021, um 20 Uhr im DGD die Heger & Maurischat GbR ihre verbalen und musikalischen Pfeile in Kopf und Herz des Publikums. Großstadt meets Provinz, Chanson trifft Shanty, große Klappe stößt auf Kleinhirn und Pils auf Prosecco.

Einem Problem der Zeit nehmen sich Duo zu zweit mit ihrem Programm „Fake News – Balken biegen für Fortgeschrittene“ an. Aber keine Angst – es wird lustig am Mittwoch, 20. Oktober 2021 um 20 Uhr im DGD. Denn Fake News können auch der „Photoshop für die Nacktheit der Tatsachen sein“, meinen Duo zu zweit.

Frederik Hormuth schließt sich am Samstag, 23. Oktober 2021, um 20 Uhr an, wenn er in der Stadthalle die Frage stellt „Wer ist eigentlich ‚Wir?‘“ Er macht Kabarett mit Herz, Haltung und hammermäßigen Songs am Klavier.

Am Samstag, 30. Oktober 2021, geht es um 20 Uhr im DGD weiter mit Roberto Capitoni, der sich in seinem Programm „Sex und Dolce Vita – Mein Leben zwischen Amore und Kehrwoche“ auf die Suche nach sich selbst macht.

„Grobe Schnitzer“ heißt die Blockflötenshow, die von Wildes Holz am Samstag, 6. November 2021, um 20 Uhr in der Stadthalle präsentiert wird. Ganz sicher wird es dabei keine groben Schnitzer geben, dafür aber ein Konzert ohne Genre-Grenzen mit spontaner Komik und kraftvollem Spiel.

Constanze Lindner ist „Miss Verständnis“. Diese Frau hat viel durchgemacht. Vor allem Nächte. Und in diesen dunklen Stunden hat sie aufgeschrieben, was in ihrem Leben falsch verstanden wurde und werden wird. Dem Publikum im DGD wird sie am Mittwoch, 10. November 2021, um 20 Uhr davon berichten.

Am darauffolgenden Samstag, 13. November 2021, holt Benjamin Eisenberg mit seinem Programm „Pointen aus Stahl & Aphorismen auf Satin“ zum kabarettistischen Rundumschlag aus. Ort ist das DGD, Zeit 20 Uhr.

Gewandert sind die Deutschen viel in Coronazeiten. Jetzt stehen „zwei Stunden irrsinnige Wanderungen durch das Gehirn eines ungehemmten Durchschnittsdeutschen“ an, wenn Götz Frittrang am Samstag, 20. November 2021 um 20 Uhr im DGD die „Götzendämmerung“ anbrechen lässt.

In Lucy van Kuhls neuem Programm „Alles auf Liebe“ geht es um nichts als die Liebe. Mit dabei ist ihre „Es-Chord-Band“ (Cello & Schlagzeug). „Best ofs“ und Neues singen und spielen die drei Musiker am Samstag, 27. November 2021, um 20 Uhr in der Stadthalle.

Es ist schon liebgewordene Tradition, dass Django Asül in Wangen die Vorpremiere seines „Rückspiegels“ auf die Bühne bringt. Und weil seine satirischen Jahresrückblicke – dieses Mal auf 2021 – immer ausgebucht sind, gibt es auch in diesem Jahr zwei Auftritte am Montag, 29. Und Dienstag, 30. November 2020, jeweils um 20 Uhr im DGD.

Streckenbach und Köhler präsentieren am Samstag, 4. Dezember 2021, um 20 Uhr in der Stadthalle ihr Weihnachtskabarett unter dem Titel „Adpfent, Adpfent“. „Wir schenken uns nix“, ist das Thema des Tenors und seines Pianisten.

Bernd Kohlhepp setzt am Mittwoch, 8. Dezember 2021, noch eins drauf. In der Stadthalle um 20 Uhr heißt es „Der Tannenbaum brennt“. Der Kabarettist berichtet von Rausch, Gold und Engeln und gibt Einblicke in eine Art vorweihnachtliches Dschungelcamp.

Abseits des großen Weihnachtstrubels führt Bauchredner Tim Becker den „Tanz der Puppen“ auf. Seine Comedy-Show voller Überraschungen gibt es am Samstag, 11. Dezember 2021, um 20 Uhr in der Stadthalle.

Eine „total verlogene autobiografische Weihnachtslesung“ lässt Michael Altinger am Mittwoch, 15. Dezember 2021 um 20 Uhr dem Publikum in der Stadthalle angedeihen. Dabei, so heißt es, habe die Geschichte einen „sehr wahren Kern“. Man darf gespannt sein.

Noch mehr Weihnachtscomedy gibt es am Samstag, 18. Dezember 2021, um 20 Uhr in der Stadthalle mit Sia Korthaus. „Oh Pannenbaum – wie schräg hängt dein Lametta“. Dabei könnte Weihnachten eigentlich so schön sein, ist die Botschaft.

Kurz vor Weihnachten darf es dann doch etwas besinnlich werden: Am Mittwoch, 22.Dezember 2021, um 20 Uhr im DGD singt Werner Specht mit seiner Band Lieder aus dem Allgäu zum Hinhören.

Die Weihnachtspause währt bei Joy Kleinkunst traditionell nicht lange. Auch 2021 soll es am Sonntag, 26. Dezember 2021, weitergehen. Um 20 Uhr in der Stadthalle überlegen Uwe Zepezauer und Mirjam Woggon, wann die besten Jahre sind. Titel des Programms ist „Ab durch die Mitte – Midlife-Crisis unerwünscht!“

Und dann geht es täglich weiter. Am Montag, 27. Dezember 2021, um 20 Uhr kommt Uli Böttcher aus Baienfurt herüber in die Stadthalle und spielt „Ich bin viele“ – eine grotesk-grandiose Reise durchs „Uliversum“.

Tags darauf, am Dienstag, 28. Dezember 2021, kommt Böttcher wieder und bringt Brain Lausund mit. Die beiden tummeln sich bei „Echt jetzt“ fröhlich im Grenzbereich zwischen absurden Fakten und blankem Unsinn. Beginn ist um 20 Uhr in der Stadthalle.

Das Herbstprogramm endet mit Andy Häusler am Mittwoch, 29. Dezember 2021, um 20 Uhr in der Stadthalle und dem Programm „Kraft der Träume – die mentale Reise ins Unbewusste“. Andy Häussler präsentiert Phänomene der Suggestion und er liest in den Gedanken seiner Zuschauer.

Kartenservice

Vorverkauf: Gästeamt, Bindstraße 10, 88239 Wangen im Allgäu, Tel.: 07522 / 74-211, Fax: 07522 / 74-214, Email: tourist@wangen.de
Oder über www.reservix.de

An der Abendkasse können ausschließlich reservierte Karten abgeholt werden.

Reservierungen, Joy-Abo (6 Veranstaltungen zum Preis von 5): bei Maria Neumann per Email: maria.neumann49@t-online.de oder telefonisch unter 07522 / 29131 oder 0171 / 5272351
Kleinkunst-Gutscheine: Bei Maria Neumann oder im Gästeamt Wangen

TOP