Kempten ist schuldenfrei

20.12.2019 Kempten im Allgäu. Die Stadt Kempten (Allgäu) hat als eine der ersten kreisfreien Städte Bayerns einen schuldenfreien Kernhaushalt. Ende Dezember 2019 wurden die letzten knapp 1,7 Millionen Euro Schulden getilgt.

Im Jahr 2002 beliefen sich die Schulden noch auf 41,4 Millionen Euro. Das Volumen eines gesamten Vermögenshaushalts wurde als Schuldenlast abgetragen.

„Die große Leistung dabei ist, dass die Politik parteiübergreifend auf das Ziel der Schuldenfreiheit hingearbeitet hat“, sagte Oberbürgermeister Thomas Kiechle in der letzten Stadtratssitzung in diesem Jahr. „Keine neuen Kredite mehr aufzunehmen und die Schulden nach und nach zurückzuzahlen, wurde über die Jahre konsequent durchgehalten. Im Durchschnitt wurden jährlich 2,4 Millionen Euro getilgt. Dieser finanzielle Spielraum steht der Stadt Kempten nun Jahr für Jahr zusätzlich zur Verfügung.“

Im Jahr 2019 leistete die Stadt Kempten mit 40,1 Millionen Euro die höchsten Investitionen, die der städtische Haushalt bisher hatte.

„Auch 2020 werden wir mit 41,2 Millionen Euro wieder Rekordinvestitionen tätigen“, kündigte Kiechle an.

Gleichzeitig wies er darauf hin, dass das jährliche Investitionsvolumen von über 40 Millionen Euro die Stadtverwaltung kapazitätsmäßig an ihren Anschlag bringe. „Daher möchte ich bei allen Bürgerinnen und Bürgern um Verständnis werben: Es gilt Prioritäten zu setzen. Wir können nicht alles gleichzeitig anpacken, was wünschenswert ist.“

TOP