König-Ludwig-Brücke in Kempten ist für den Deutschen Brückenbaupreis 2020 nominiert

16.12.2019 Kempten im Allgäu. Nach der Auszeichnung der König-Ludwig-Brücke mit dem Deutschen Ingenieurpreis Straße und Verkehr im Jahr 2019, winkt nun eine weitere Ehrung. Die König-Ludwig-Brücke ist für den Deutschen Brückenbaupreis 2020 nominiert.

Der 2006 von Bundesingenieurkammer und VBI ins Leben gerufene Deutsche Brückenbaupreis wird alle zwei Jahre verliehen. Er zählt zu den bedeutendsten Auszeichnungen für Bauingenieure in Deutschland und steht unter der Schirmherrschaft des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur.

Auch 2020 vergeben VBI und Bundesingenieurkammer den Preis in den Wettbewerbskategorien „Straßen- und Eisenbahnbrücken“ sowie „Fuß- und Radwegbrücken“. Dabei sind innovative Großprojekte genauso gefragt wie gelungene kleine Konstruktionen oder herausragende Sanierungen. Der Wettbewerb würdigt die besten Brücken, die in den vergangenen vier Jahren in Deutschland entstanden sind.

Eine Jury wählte aus allen Einsendungen drei Brücken je Kategorie aus. Die König-Ludwig-Brücke in Kempten setzte sich gegen 22 weitere Bewerber durch und wurde somit für den Deutschen Brückenbaupreis 2020 in der Kategorie „Fuß- und Radwegbrücken“ nominiert.

Aus den nominierten Bauwerken wählt die Jury Anfang 2020 jeweils einen Preisträger pro Kategorie aus. Zur Preisverleihung werden im Rahmen einer Festveranstaltung in Dresden rund 1.300 Ingenieure sowie namhafte Persönlichkeiten aus Politik und Wirtschaft erwartet.

Die Jury lobte die anspruchsvolle Sanierungsarbeit an der König-Ludwig-Brücke, da diese in gelungener Weise Denkmalschutz und Anforderungen an eine moderne Holzbrücke vereint. Fortschrittliche Ingenieurmethoden in Kombination mit wissenschaftlich begleiteten Untersuchungstechniken ermöglichten eine geschickte Symbiose zwischen Bautechnikgeschichte und modernen Anforderungen und Regelwerken.

TOP