Landrat Elmar Stegmann verleiht Verdienstmedaille des Landkreises Lindau

19.12.2020 Lindau (Bodensee). Landrat Elmar Stegmann hat eine Landkreisbürgerin und zwei Landkreisbürger mit der Verdienstmedaille des Landkreises Lindau ausgezeichnet.

Voraussetzung für die Verleihung der Verdienstmedaille ist, dass sich die Auszuzeichnenden durch vorbildliche Leistungen auf sozialem, kulturellem oder wirtschaftlichem Gebiet besondere Verdienste um den Landkreis erworben haben.

In diesem Jahr hat der Kreisausschuss entschieden, diese Auszeichnung an Barbara Zaltenbach-Hanßler, Prof. Wolfgang Schmid sowie Manfred Przybylski zu verleihen.

„Durch Ihre vorbildlichen Leistungen haben Sie sich weit über das übliche Maß hinaus für unseren Landkreis engagiert. Dafür möchte ich Ihnen von Herzen danken.“, würdigte Landrat Elmar Stegmann die Geehrten.

Informationen zu den Geehrten:

Barbara Zaltenbach-Hanßler aus Lindau:

Barbara Zaltenbach-Hanßler ist Tierärztin und widmet sich seit über 30 Jahren ehrenamtlich mit außergewöhnlichem zeitlichem und finanziellem Engagement der Pflege sowie der Wiederauswilderung von Wildtieren.

Sie hat allein im vergangenen Jahr 2019 mehr als 300 Vögel, mehr als 100 Wasservögel, etwa 100 Igel stationär (zum Teil über mehrere Wochen), circa 80 Igel ambulant, fünf Füchse, sechs Marder, zwei Eichhörnchen, vier Siebenschläfer, einen Feldhasen sowie Fledermäuse betreut und behandelt.

Manfred Przybylski aus Scheidegg:

Manfred Przybylski ist Initiator und Stifter des Scheidegger Friedenspreises. Seit 2009 werden Politiker ausgezeichnet, die sich um die Deutsche Einheit verdient gemacht haben.

Der Friedenspreis hat Strahlkraft im gesamten Landkreis Lindau. Zudem ist er auch Initiator der Scheidegger Gespräche.

Unter anderem waren Ministerpräsident a.D. Dr. Günther Beckstein, Ministerpräsident a.D. Prof. Dr. Georg Milbradt und Ministerpräsident a.D. Dr. hc. Erwin Teufel zu Vorträgen und Diskussionsrunden in Scheidegg.

Prof. Wolfgang Schmid aus Scheidegg (konnte bei der offiziellen Verleihung nicht dabei sein):

Prof. Wolfgang Schmid ist Organisator und Initiator der Scheidegger Oper. Als Dirigent ist er verantwortlich für die Inszenierung und die fachliche Qualität der Opern sowie für vier weitere, sehr anspruchsvolle Stücke im Scheidegger Kurhaus.

Er möchte damit angehende Profikünstler in ihrer weiteren Künstlerlaufbahn unterstützen. Prof. Schmid macht dies alles ehrenamtlich und hat mit den Opernaufführungen die Opernkultur in das Westallgäu gebracht.

Sehr bemerkenswert ist, dass Schauspieler und Musiker aus der ganzen Welt mit Laienkünstlern aus der Region zusammenarbeiten.

Die bisher gespielten Opern „Die Rückkehr des Odysseus“, „Alexander in Indien“, „Die Entführung aus dem Serail“ sowie das musikalische Märchen „Pollicino“ wurden mit wenig Mitteln auf hohem Niveau aufgeführt.

Die erste Oper wurde in Scheidegg 2011 aufgeführt.

TOP