Neubau des Kinder- und Familienzentrums in Neugablonz erfordert Baumfällarbeiten

17.12.2019 Kaufbeuren. Im Herbst 2020 startet die Neubaumaßnahme des Kinder- und Familienzentrums in der Grünwalder Straße in Neugablonz. Zukünftig können 186 Kinder in den neuen Räumen betreut werden. Damit die Bauarbeiten pünktlich beginnen können, müssen Rodungsarbeiten bereits diesen Winter stattfinden.

Für die stetig wachsende Anzahl an Kindern schafft die Stadt Kaufbeuren immer mehr Betreuungsplätze. Die größte Kindertagesstätte der Stadt wird das erweiterte Kinder- und Familienzentrum in Neugablonz. Das neue Kinderhaus wird Platz für drei Krippengruppen, sechs Kindergartengruppen und eine Hortgruppe bieten. Es soll ein Ort der Begegnung für Familien werden, in welchem 45 Pädagogen nach der Eröffnung 2022 arbeiten werden. Derzeit werden die 150 Kinder im alten Bestandgebäude betreut, während der Neubau an südlicherer Stelle entsteht.

Um den Neubau realisieren zu können, werden im Bereich der künftigen Baugrube voraussichtlich in den Weihnachtsferien Bäume gerodet, da die Gehölzrodungen aus naturschutzrechtlichen Gründen nur im Winter von Oktober bis Februar zulässig sind. Der Bau soll im Spätsommer 2020 beginnen.

Es handelt sich vorwiegend um die Bestandsgehölze entlang der westlichen Grundstücksgrenze. Im Vorfeld wurde der Baumbestand von mehreren Sachverständigen und Biologen untersucht und beurteilt. Die Gutachten bescheinigen, dass keine artenschutzrechtlichen Konflikte zu erwarten sind.

Mit einer Vielzahl von Umweltschutzmaßnahmen werden die Rodungsarbeiten kompensiert: So wird es zahlreiche Ersatzneupflanzungen von heimischen Gehölzen geben, sowie zusätzliche Blüh- und Fruchthecken. Außerdem wird ein Blütensaum gepflanzt und Kräuterrasensaatgut ausgebracht.

Die extensive Begrünung des Flachdachs wird ebenso zum Umweltschutz beitragen, wie das zusätzliche Anbringen von Vogelkästen und Nisthöhlen. Fledermauskästen werden direkt in die Fassade des Neubaus integriert. Der Erhalt der ökologischen Strukturen und Gehölze wird durch eine ökologische Baubegleitung gesichert.

TOP