Neuer Blitzer in Kempten

19.12.2019 Kempten im Allgäu. Es gibt einen neuen mobilen Blitzer in Kempten. Das neue Gerät zur Geschwindigkeitsüberwachung kann entweder innerhalb oder außerhalb des Transportfahrzeuges aufgestellt werden. Es kann Gefahrenbereiche erfassen, für die das bisherige Überwachungsgerät ungeeignet war.

Der Blitz kommt nur bei ungünstigen Lichtverhältnissen zum Einsatz. Beim stationären Aufbau außerhalb des Fahrzeugs werden die Messdaten per Funk an das Einsatzfahrzeug bzw. den Messtechniker übertragen.

Einsätze in Bereichen, die viele gestalterische Einbauten haben, die Kurven oder viele Stellplätze aufweisen können nun überwacht werden. Auch verkehrsberuhigte Bereiche einschließlich der vorgeschriebenen Schrittgeschwindigkeit können ab jetzt in die Kontrollen mit einbezogen werden.. Auch die Messung in die gegenüberliegende Fahrspur ist mit der neuen Technik möglich.

Die Überwachung des fließenden Verkehrs durch den Kommunalen Ordnungsdienst (KOD) der Stadt Kempten (bisher: Kommunale Verkehrsüberwachung – KVÜ) wurde im Jahre 1998 eingeführt und soll der Verbesserung der Verkehrssicherheit dienen.

In Kempten werden netto 10 Messstunden wöchentlich durchgeführt. Dabei stehen besondere Gefahrenbereiche wie beispielsweise Schulen, Kindergärten und Altenheime im Fokus.

Zum Einsatz kommt das Überwachungssystem, das zur Anfangszeit der Geschwindigkeitsmessungen beschafft worden war und zwischenzeitlich in die Jahre gekommen ist.

Die veraltete Radartechnik kann an der Mehrzahl der festgelegten Messplätze nicht mehr eingesetzt werden.

Die Straßenräume haben viele bauliche Veränderungen durch das Anlegen von Stellplätzen und den Ausbau verkehrsberuhigender Maßnahmen erfahren.

Zudem kann ab dem Jahr 2020 aufgrund seines Alters keine Eichung des Gerätes mehr erfolgen. Aus diesen Gründen hat der Stadtrat die Anschaffung eines neuen Geschwindigkeitsmessgeräts beschlossen.

Basilika St. Lorenz Kempten

TOP