Pflegereform 2022: Was ändert sich für Pflegebedürftige?

11.1.2022 Landkreis Ostallgäu. Die Pflegelandschaft entwickelt sich weiter, Pflegebedürftige und Angehörige können von erweiterten Leistungen profitieren.

Ab dem Jahr 2022 gibt es unter anderem Neuerungen bei den Leistungen der Pflegekassen. Zwei dieser Änderungen richten sich explizit an Pflegebedürftige, die zu Hause versorgt werden.

Zum 1. Januar 2022 wurden die Leistungen für die Kurzzeitpflege um 10 Prozent erhöht, ebenso wie die finanzielle Unterstützung für Pflegesachleistungen.

Letzteres bedeutet beispielsweise, dass Pflegebedürftige, die von einem ambulanten Pflegedienst versorgt werden, mehr Geld für pflegerische Tätigkeiten erhalten.

Die Erhöhung entspricht einem monatlichen Plus von 35 Euro bei Pflegegrad 2 bis hin zu 100 Euro bei Pflegegrad 5.

Der Pflegestützpunkt Ostallgäu informiert

Nähere Informationen zu den Leistungen der Pflegekassen und zu allen anderen Fragen rund um Pflege erhalten Ratsuchende kostenlos beim Pflegestützpunkt Ostallgäu (montags bis freitags 8 bis 12:00 Uhr, Tel.: 08342 911-511, E-Mail pflegestuetzpunkt(at)lra-oal.bayern.de).

Der Pflegestützpunkt Ostallgäu ist ein Angebot des Landkreises Ostallgäu in Kooperation mit den Kranken- und Pflegekassen sowie dem Bezirk Schwaben und wird vom Bayerischen Staatsministerium für Gesundheit und Pflege gefördert.

TOP