SKI-TRAIL Tannheimer Tal 2020 – Bad Hindelang trotzt schwierigen Bedingungen

18.1.2020. Während am heutigen Samstag der SKI-TRAIL Tannheimer Tal – Bad Hindelang trotz schwieriger Verhältnisse mit den Klassik-Wettbewerben in die 24. Auflage gestartet ist, standen am gestrigen Freitag alle jungen Skilanglauf-Fans beim Technik-Parcours mit dem deutschen Langlauf-Bundestrainer Peter Schlickenrieder im Fokus.

Das OK-Team im Tannheimer Tal lässt sich vom derzeitigen Wettergeschehen nicht unterkriegen und startete erfolgreich ins Wochenende. Bereits am Freitagabend fand der Technik-Parcours, angeleitet vom deutschen Langlauf-Bundestrainer Peter Schlickenrieder, in Nesselwängle statt. Dabei standen 200 junge Langlauftalente im Mittelpunkt und zeigten ihr Können.

Obwohl man vom ursprünglichen Austragungsort Tannheim aufgrund der schneearmen Bedingungen nach Nesselwängle als alternativen Veranstaltungsort für den Wettbewerb ausweichen musste, freute sich OK-Chef Michael Keller im Interview über „sehr gute Bedingungen“ dort. Darüber hinaus verriet er: „Nesselwängle eignet sich so gut als Austragungsort für den Technik-Parcours, dass wir sogar überlegen, diesen auch in Zukunft dort zu veranstalten.“

Am Samstag ging es dann beim lang ersehnten Schneefall für alle Teilnehmer der Klassiktechnik auf einer 1,3 km langen Rund-Loipe in Grän an den Start. Hier lag die Herausforderung darin, in 45 bzw. 90 Minuten so viele Kilometer wie möglich auf dem Rundkurs zurück zu legen.

Um 10:00 Uhr fiel der Startschuss für den ersten Wettbewerb, den 45 Minuten-Lauf, in der Klassik-Technik. Diesen entschied Manuel Becker (Adidas XCS Team) deutlich vor Daniel Wolf und Steffen Haak, beide vom Verein Karlsruher Lemminge, für sich. Bei den Damen siegte Linda Becker vom Salomon Team mit großem Abstand vor der Schweizerin Carole Koster und Anja Doerks (Sk Oker/Harz).

Die zweite Welle, das 90 Minuten-Rennen, startete um 11:15 Uhr mit zwei klaren Favoriten. Vorjahressiegerin Franziska Müller gewann einmal mehr das Rennen der Damen vor Anna Happ vom SC Pfronten und Kerstin Flüß (TB Cannstatt Triathlon).

Bei den Herren dominierte, trotz Verletzungspause, Thomas Bing vom deutschen Langlauf-Nationalteam. Dieser verwies Stefan Suttner (Kästle Racing Team) und Simon Fischer (Kästle Racing Team) auf Platz Zwei und Drei.

Nach längerer Verletzungspause war der SKI-TRAIL für Thomas Bing die erste Teilnahme an einem Wettkampf. Im Interview lobte er die optimale Streckenpräparierung trotz der schwierigen Schneeverhältnisse. Auf die Frage nach seiner eigenen Form verriet er, dass es noch nicht reiche, um im Weltcup eine Rolle zu spielen. Allerdings sei er mit der Entwicklung seiner Gesundheit sehr zufrieden.

Am morgigen Sonntag erwartet der SKI-TRAIL Tannheimer Tal – Bad Hindelang rund 200 Teilnehmer in den Skating-Wettbewerben, die sich auf dem 4,2 km langen Rundkurs in Nesselwängle ein hartes Rennen um die Podestplätze liefern werden.

Alle Ergebnisse gibt es unter: https://www.ski-trail.info/ergebnisse/

SKI-TRAIL Tannheimer Tal 2020 (Foto: ©TVB Tannheimer Tal / Rolf Marke)

TOP