Vernissage zum 69. Europäischen Wettbewerb im Rathaus Memmingen: Sechs Bundes- und 45 Landessieger von Memminger Schulen – Ausstellung läuft bis 21. Juli

8.7.2022 Memmingen. „Wie leben wir nachhaltig? Wie lebe ich selbst nachhaltig? Ihr habt euch über diese Fragen intensiv Gedanken gemacht und tolle Ideen dazu entwickelt, die in euren Werken mit viel Phantasie umgesetzt sind“, lobte Oberbürgermeister Manfred Schilder die Bundes- und Landessieger*innen des 69. Europäischen Wettbewerbs bei einer Feierstunde im Rathaus.

„Die längste Reise beginnt mit dem ersten Schritt. Wer soll Vorbild sein, wenn nicht wir alle?“, bekräftigte der Oberbürgermeister. Impulse zur Nachhaltigkeit werden in kreativ gestalteten Videoclips der Jugendlichen zum minimalistischen Leben oder zu nachhaltigem Nahrungsmittelkonsum deutlich.

Die Wettbewerbsarbeiten wurden bei der Vernissage im Rathaus von Kunstlehrerin Barbara Müller-Pollack vorgestellt. Darunter etwa ein Schiff, das an seinem Kiel eine Saugvorrichtung für Plastikmüll mit sich führt, und viele weitere spannende Arbeiten.

Rund 50 Schülerinnen und Schüler der Sebastian-Lotzer-Realschule, des Bernhard-Strigel-Gymnasiums und des Vöhlin-Gymnasiums wurden als Landes- und Bundessieger*innen ausgezeichnet. „Nächster Halt: Nachhaltigkeit“ lautete das Motto des diesjährigen Wettbewerbs, der in Memmingen von den Schulen, der Europa-Union Memmingen und dem Europabüro der Stadt organisiert wird.

„Im Wettbewerb wird das Engagement und die inhaltliche Auseinandersetzung mit dem Thema Europa an den Schulen deutlich“, betonte Harald Post, Vorstandsmitglied der Sparkasse Schwaben-Bodensee, die den Wettbewerb seit Jahren fördert. Er stellte die Nachhaltigkeit des Staatenbundes Europa heraus. „Frieden ist nachhaltig. Die Staaten, die Teil der Europäischen Union sind, leben seit langer Zeit in Frieden.“

„Die Europäische Union ist Gott sei Dank mit dem Green Deal auf dem Weg in eine nachhaltige Zukunft“, erklärte Burkhard Arnold, Vorsitzender der Europa-Union Memmingen. Der Europäische Wettbewerb nehme sich des Themas an und frage nach dem ökologischen Fußabdruck. „Was können wir für den Umweltschutz tun? Bleibt dran an dem Thema“, gab er den Jugendlichen mit auf den Weg.

Bundesweit nahmen über 58.000 Kinder und Jugendliche am ältesten Schulwettbewerb Deutschlands teil. 530 Bundespreise werden vergeben, sechs davon gehen an Memminger Schüler*innen. Dazu werden 45 Jugendliche aus Memmingen mit Landespreisen ausgezeichnet.

Die Wettbewerbsarbeiten sind in der Rathaushalle bis 21. Juli 2022 ausgestellt. Der Zugang ist von Montag bis Freitag vormittags über die Pforte im Welfenhaus möglich.

Generated by Feedzy
TOP