Weihnachtsgruß des Oberallgäuer Landrats Anton Klotz

19.12.2019 Landkreis Oberallgäu. Nachfolgend der Weihnachtsgruß 2019 des Oberallgäuer Landrats Anton Klotz:

„Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

der Jahresendspurt verlangt uns privat und beruflich noch einmal alles ab: Hektische Betriebsamkeit, Weihnachtsfest planen, wichtige Termine im alten Jahr organisieren und vieles mehr. Ein Sprichwort besagt: „Zeit hat man nur, wenn man sie sich nimmt.“ Insbesondere in der Adventszeit sollten wir uns auch Zeit nehmen zum Innehalten. Zeit, um die Geschehnisse der vergangenen Monate zu verarbeiten und uns auf das neue Jahr einzustellen.

Das Jahr 2019 war in mancherlei Hinsicht außergewöhnlich. Klimatische Veränderungen prägten das Wetter in Deutschland. Die Witterungsverhältnisse erscheinen wie ein meteorologisches Spiegelbild unserer politisch-gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Situation. Oberflächlich betrachtet, scheint alles in trockenen Tüchern zu sein.
Doch wer genauer hinsieht, kann einen Umschwung erkennen. Der Welthandel ist verunsichert, was die export-orientierte Wirtschaft besorgt. Die Automobilindustrie und der Maschinenbau geraten unter Druck. Unsere Bauernfamilien demonstrieren für mehr Aufmerksamkeit, weniger Auflagen und mehr Verständnis. Und die jüngsten Landtagswahlen in Deutschland zeigten kräftige Verluste bei den Parteien der Mitte und deutliche Zugewinne in den politischen Lagern links und rechts. Dieser Stimmungswandel rüttelt am gesellschaftlichen Komfort, in dem wir es uns bequem gemacht haben.

Auch die Themen, die uns vor Ort bewegen, werden nicht weniger. Etwa fällt es den verantwortlichen Gremien nicht leicht, in unserem Flächenlandkreis übereinstimmende Lösungen in Sachen Mobilität zu finden – Stichworte hierzu sind der öffentliche Personennahverkehr und regionale Verkehrskonzepte. Manches braucht eben Zeit – oft mehr, als man sich wünschen würde. Die Themen E-Mobilität, Autonomes Fahren und die Wasserstofftechnologie fürs Allgäu gilt es konsequent zu verfolgen. Ganz besonders haben wir 2019 den demographischen Wandel in den Fokus unserer Aufmerksamkeit gestellt. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an die 2.500 Seniorinnen und Senioren, die an der landkreisweiten Umfrage zur Lebenssituation betagter Menschen in unserem Landkreis mitgewirkt haben. Uns geht es darum, der älteren Generation das Leben vor Ort zu erleichtern. Entsprechend sind wir intensiv dabei, das seniorenpolitische Gesamtkonzept des Landkreises zu überarbeiten, fortzuschreiben und im April 2020 zu verabschieden.

Trotz aller Herausforderungen bin ich zuversichtlich, dass der Zusammenhalt in unserem Landkreis stark bleiben wird. Dieser entspringt aus dem tausendfachen Ehrenamt, das die Menschen im Oberallgäu ausüben. Sie engagieren sich in Hilfsorganisationen, Kirchengemeinden, sozialen Einrichtungen, Umweltinitiativen, Sport- und Kulturinitiativen oder zuhause bei der Pflege eines Familienmitgliedes. Dabei erbringen sie Leistungen, die der Staat und die Kommunen nicht erfüllen können. Ich bin froh und dankbar über die vielen Helferinnen und Helfer, die oft bescheiden im Stillen wirken. Sie tragen entscheidend dazu bei, für uns alle eine lebenswerte Heimat zu schaffen.

Mein besonderer Dank gilt allen, die an den Tagen über Weihnachten und Neujahr rund um die Uhr einsatzbereit sind oder arbeiten müssen – die Pflegekräfte und Ärzte in unseren Kliniken, die Polizisten auf unseren Straßen, die Rettungsdienste, Feuerwehrleute und viele andere Berufsgruppen mehr.

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

Ihnen allen eine vom Geist des Gemeinsinns getragene Weihnachtszeit!

Im Namen der Mitglieder des Kreistages sowie aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Landratsamtes wünsche ich Ihnen frohe Feiertage und fürs neue Jahr Gesundheit, Zuversicht, Erfolg, Kraft und Freude bei der Bewältigung aller anstehender Aufgaben.

Ihr
Anton Klotz
Landrat“

TOP